Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst: Gewerkschaftsforderung würde Stadt über 40 Millionen Euro jährlich kosten





Für die Kernverwaltung, also zum Beispiel die Ämter, würde das geforderte Lohnplus Mehrausgaben in Höhe von 18,7 Millionen Euro bedeuten. Für die vier Eigenbetriebe (Abfallwirtschaft Stuttgart, Stadtentwässerung Stuttgart, Bäderbetriebe Stuttgart, Eigenbetrieb leben & wohnen) weitere 4,6 Millionen Euro und für das Klinikum Stuttgart 12,8 Millionen Euro. Im Jahr 2015 würde der Haushalt gar mit über 43,26 Millionen Euro belastet.

Werne Wölfle: "Das geforderte Lohnplus ist so nicht machbar. Für den Haushalt würde es eine Mehrbelastung von 7 Prozent bedeuten. Die Forderung liegt weit über den Abschlüssen in vergleichbaren Branchen und weit über denen der vergangenen Jahre." Die Mitarbeiter der Stadt sähen sich so erhöhtem Druck und einer Leistungsverdichtung ausgesetzt. Außerdem sei nicht auszuschließen, dass Leistungen für die Bürger eingeschränkt würden. Wölfle weiter: "Ich verstehe die Forderung nach spürbaren Einkommenserhöhungen für untere Lohngruppen. Nur, der Sockelbetrag ist mehr als problematisch. Das Gehaltsgefüge wird damit weiter nivelliert und es fehlen Anreize zur Übernahme von Führungs- oder Fachverantwortung." Der Bürgermeister fürchtet, dass die Stadt dadurch letztlich im Wettbewerb um hochqualifizierte Fach- und Führungskräfte Nachteile gegenüber der freien Wirtschaft erleide.

"Ich hoffe nicht, dass diese hohen Forderungen mit Warnstreiks begleitet werden, sondern dass sich alle Seiten rasch zusammensetzen und auf ritualisiertes Kampfgetöse verzichten", so Wölfle abschließend.




Kommentare :

Kommentieren Sie diesen Artikel ...

Abonnieren (Nur Abonnieren? Einfach Text freilassen.)


Löschen





Tagesgeld

Advanzia
Renault Bank
Zinspilot
Stand 17.09.2020. Kann sich täglich ändern!

TV Stuttgart--TV
Videobeiträge rund um Stuttgart-
 
 
Werbung
Tageszeitungen zum Probe lesen
Lesen Sie Ihre regionale oder überregionale Tageszeitung völlig gratis zur Probe.
Abo Stuttgarter Nachrichten
 
Werben Sie ab 5 Euro
Werden Sie unser Werbepartner!
 







Werbekunden
Anmelden
Login
Atom Kraft Ausstieg 20022 Ausstieg in 2020 !

Viel Glück Belarus

GRIPPE
2017/18 gab es 1665 Todesfaelle
2018/19 gab es 914 Todesfaelle
2019/20 gab es 518 Todesfaelle
Impfen in 5 Minuten, fragen Sie ihren Hausarzt

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz